Da sage noch einer, alten Pferden kann man keine neuen Tricks beibringen! Auch der gut getarnte QR-Code stellte unseren hartgesottenen Rätslern kein echtes Problem dar. Die richtige Antwort lautete diesmal das Deutsche Schachmuseum. Es handelt sich dabei um ein seit 2016 existierendes virtuelles Museum, das zahlreiche Aspekte des Schachs im deutschsprachigen Raum beleuchtet, z.B. aktuelle Bücher und Ausstellungen, Schachfiguren- und -historiker, aber auch Sammlerbörsen und Schachschulen und und und. Eine äußerst bunte Mischung, die einen Besuch wert ist.

Kurt Borbely hat sich von meinem Versuch, den QR-Code zu vertuschen, nicht beeindrucken lasse und sofort sein neues Huawei gezückt. Auch SF R. Berndt lag wieder genauso richtig wie Heinrich Oetting, der gern noch mehr daran rumgerätselt hätte, da ihm der Code als solcher als zu einfach erschien. Neu auf der Rallye ist Matthias Rast von der Bremer Schachgesellschaft, herzlich willkommen! Und Elmar Kastens hat kreativ mit einem Screenshot vom Museum geantwortet!

Schachmuseum

Ich sehe, ich muss mir Härteres einfallen lassen! Während ich über Ostern daran knoble, gilt es erstmal dies zu beantworten: Um welche Partie handelt es sich denn hier?

 Antworten wie gehabt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

XI7NbR59

 

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
  • Keine Kommentare gefunden
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.