Die Feierabendliga 2019/20 soll evtl. mit einer geänderten Bedenkzeit durchgeführt werden. Hierzu ist die Meinung der Mitglieder gefragt welche Bedenkzeit bevorzugt wird.

Vorschläge:
1) wie bisher 1 Stunde 30 Züge + 30 Minuten für den Rest
2) 1 Stunde für die Partie + 30 Sekunden pro Zug
3) 1,5 Stunden für 40 Züge + 30 Minuten für den Rest
Andere Vorschläge sind möglich, bitte Meinung als Kommentar abgeben.

Kommentar (1) Aufrufe: 35

Werder Schach Logo

Die Schachabteilung des SV Werder Bremen richtet am 29.Juni wieder ein Quickstep-Chess Turnier aus.

Die Voranmeldung erfolgt auf der Homepage des Vereins. Dort findet ihr auch die Ausschreibung mit den Informationen zur Anmeldung.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme.

Jens Kardoeus

Kommentar (0) Aufrufe: 99

Folgende Spieltage sind vorgesehen:
1. Runde: 29.09.2019
2. Runde: 27.10.2019
3. Runde: 24.11.2019
4. Runde: 08.12.2019
5. Runde: 19.01.2020
6. Runde: 09.02.2020
7. Runde: 01.03.2020
8. Runde: 15.03.2020
9. Runde: 19.04.2020

Kommentar (0) Aufrufe: 75
Leider wieder mal eine traurige Nachricht. Dietrich "Dirk" Suling ist nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 70 Jahren am 17.04.2019 friedlich gestorben.
 
Dirk war selbst ein großer Schachfreund und Schachliebhaber und hat sich noch bis zuletzt nahezu täglich mit dem schönen Spiel beschäftigt. 
 
In der BSG war er lange Jahre aktives Mitglied in der ersten Mannschaft und hat zu Erfolgen und Vereinsleben viel beigetragen. Besonders bekannt ist auch sein Sieg in einer Simultanpartie im Jahre 1977 gegen Weltmeister Karpov im Rahmen der Feierlichkeiten der BSG zum 100-jährigen Jubiläum im legendären Wallcafe.

 
Viele ältere Schachspieler im Verein kennen Dirk ja noch sehr gut und es gibt hier etliche schöne Anekdoten. Er selbst war noch immer bis zuletzt sehr an Schach und der BSG interessiert.
 
Die Trauerfeier für Dirk findet am 09.05.2019 um 12 Uhr in der Feierhalle des GE-BE-IN in der Nordstr. 5-11, 28217 Bremen statt. Es wird in seinem Sinn eher weltlich zugehen, bitte daher auch entsprechend keine besonder Kleidung. Anschließend ist ein Zusammensein mit Kaffee und Kuchen geplant. 
 
Ich war mit Dirk über lange Jahre sehr gut befreundet und werde ihn sehr vermissen. Mein großes Mitgefühl gilt in diesen Tagen besonders seinen Angehörigen.
 
In tiefer Trauer
 
Martin Wittke
Kommentar (0) Aufrufe: 134

WK 24.4.19 Margraf Landesmeister 2019

Kommentar (0) Aufrufe: 244
Daniel Margraf hat seinen Titel erfolgreich verteidigt und ist Bremer Landesmeister 2019 - Gratulation! Zwar leistete er sich in der für ihn bedeutungslosen Schlussrunde mit einer Niederlage gegen Peter Issing von der Bremer Schachgesellschaft einen Schönheitsfehler, doch bis dahin agierte der Delmenhorster äußerst souverän. Bei seinem Start-Ziel-Sieg gewann er sieben Partien der ersten acht Partien - eine imposante Demonstration der Überlegenheit des Setzranglistenersten.
Gleich sechs Spieler beendeten hinter ihm das Turnier mit 6,5 Punkten; die besten Wertungen hatten Rolf Hundack (Bremer Schachgesellschaft) und Timur Elmali (Werder Bremen), die sich damit die Plätze zwei und drei sicherten. Mit seinem Schlussrundensieg gegen den neuen alten Meister schob sich Peter Issing, der als Zweiter der Setzrangliste zuvor überraschende halbe Punkte liegen gelassen hatte, noch auf den 4. Rang.
Ein beeindruckend starkes Turnier spielte Anastasia Erofeev (Werder Bremen), die an neun gesetzt den 5. Platz eroberte. Die seit Jahren beste Spielerin des Bremer Landesverbandes machte wieder einmal mehr als deutlich, dass sie auch bei den Männern gut mitziehen kann. Mit einem Sieg in der Schlussrunde gegen ihren Vereinskollegen Andre Büscher kämpfte sie sich ganz nach vorne.
Ein fantastisches Turnier lieferte auch Philipp Stern ab. Der Spieler des TV Eiche Horn landete 20 Plätze vor seinem Setzranglistenplatz und brach mit einer DWZ von 1794 in die Riege der 2000er ein, von denen er ein knappes halbes Dutzend hinter sich lassen konnte. Dasselbe gilt auch für den Neunten Mohammad Yavarpoor (SF Mahndorf, DWZ 1861) und insbesondere seinem Vereinskollegen Matthias Kohn, der mit einer DWZ von 1758 an 32 gesetzt war und Zehnter wurde.
Ein wenig enttäuschend wirkt der nur achte Platz von Dirk Stieglitz. Das Mitglied der Bremer Schachgesellschaft, das letztes Jahr Dritter wurde, spielte erneut ein beeindruckendes Turnier, doch am Ende fehlte ihm ein halbes Pünktchen, um aufs Podium zu gelangen, wozu ihm die drittbeste Buchholzwertung verholfen hätte.
Spielfreudigster Verein war mit 13 Teilnehmern erneut die Bremer Schachgesellschaft, die mit vier Spielern unter den ersten acht auch am erfolgreichsten war. 13 Spieler brachten erfreulichererweise auch die gastgebenden SF Mahndorf an den Start, durch deren bewährte Hände das wichtigste Turnier für Bremer Einzelspieler wieder einmal unaufgeregt und kompetent durchgeführt wurde. Dank gebührt auch dem scheidenden Turnierleiter Wilfried Schmidt (SG Lemwerder) sowie Jens Kardeous (Werder Bremen), der für die Live-Übertragung der Partien sorgte. 
Zum Abschluss sei noch eine Partie des neuen Meisters gebracht. Margrafs Spiel war geprägt von einer schnörkellosen Klarheit, die bisweilen verblüffend leicht zum Erfolg führte. Beispielhaft die folgende Partie aus der 8. Runde:
Kommentar (0) Aufrufe: 133
Heute wird es noch mal richtig spannend! Nach seinem Sieg gegen Timur Elmali (Werder Bremen) in der 5. Runde schien Daniel Margraf (SK Delmenhorst) einsam seine Kreise zu ziehen. Zumal ihm in der 6. Runde auch noch ein Geschenk präsentiert wurde, als Dirk Stieglitz (Bremer Schachgesellschaft), der bis dato ein starkes Turnier gespielt hatte, bereits im 16. Zug eine einfache Springergabel übersah. Dennoch ließen sich die hungrigen Verfolger nie so ganz abschütteln und blieben mit nur wenigen Punkten Rückstand stets in Schlagweite. So würde heute Rolf Hundack (Bremer Schachgesellschaft), dem das zuzutrauen ist, mit einem Sieg gegen den bisher verlustpunkfreien Titelverteidiger das Rennen wieder ganz offen gestalten! Bis hin zum Überraschungsspieler Jörn Krüger (SK Bremen Nord), der als 63. der Setzrangliste auf dem 8. Platz zu finden ist, reicht die Schar der Spieler, die in der Vorschlussrunde nur anderthalb Punkte hinter dem Führenden liegen. Und auch der Kampf um die Ratingpreise verspricht Unterhaltsames; mit Bernd Röhl (SK Bremen Nord), Maximilian Rabe (SK Delmenhorst) und dem vereinslosen Maxim Masehin tummeln sich einige in Regionen, in denen man sie nicht unbedigt erwartet hätte.
Kommentar (0) Aufrufe: 144

Nach der gestrigen vierten Runde ist nur noch einer mit 100% am Start:: Timur Elmali von Werder Bremen. Gestern schlug er mit den schwarzen Steinen den Mitfavoriten Frank Peters von der Bremer Schachgesellschaft, dem im Mittelspiel einer komplexen Englischen Partie ein taktisches Versehen unterlief. Zu den ungeschlagenen Verfolgern gehören nun drei Spieler mit 3,5 Punkten: Dirk Stieglitz (Bremer Schachgesellschaft) und Alexander Norbach (TV Eiche Horn), die sich nach Zugwiederholung mit einem Remis trennten, sowie Rolf Hundack (Bremer Schachgesellschaft), der nach einer anspruchslosen Eröffnungsbehandlung den starken Werderaner Andre Büscher schlagen konnte, der kurz vor der Zeitkontrolle einen entscheidenden Bauern einstellte. 

Kommentar (0) Aufrufe: 117

Wer wird Bremer Meister 2019?

Zeitnot, Matt und Fingerfehler: Seit Sonnabend läuft im Bürgerhaus Mahndorf das wichtigste Bremer Turnier für Einzelspieler, die offene Landesmeisterschaft im Schach. Gesucht wird der Nachfolger von Daniel Margraf vom Delmenhorster SK, der die letztjährige Auflage für sich entscheiden konnte und seinen Titel zu verteidigen versucht. 74 Spieler von 21(!) Vereinen kämpfen um Punkte, Plätze und Preisgelder.

In der stärksten Kategorie über DWZ 2000, aus der vermutlich der Sieger hervorgehen wird, sind acht Spieler gemeldet; neben dem Titelverteidiger auch mit Rolf Hundack und Peter Issing von der Bremer Schachgesellschaft sowie Timor Elmali von Werder Bremen gleich mehrere ehemalige Bremer Meister und Vizemeister.

Kommentar (0) Aufrufe: 203

Der SK Bremen-West
lädt ein zum dritten
Gerold Menze-Gedächtnisturnier

am 23.06.2019
im Bürgerhaus Oslebshausen

Die Einladung richtet sich an Schachspieler aller Leistungsklassen. Da wir uns in diesem Jahr eine verstärkte Teilnahme auch von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen der unteren Spielstärkeklassen erhoffen, bieten wir zusätzlich zu der offenen Klasse ein eigenes Turnier für Spieler bis max.1300 DWZ an. Das Turnier der Klasse bis 1300 DWZ findet statt ab einer Teilnehmerzahl von 10. Bei weniger als 10 Anmeldungen unter DWZ 1300 findet das Turnier in einer gemeinsamen Gruppe mit entsprechenden Ratingpreisen statt.

Online-Anmeldung und Teilnehmerliste

Kommentar (0) Aufrufe: 344

IMG 20181218 WA0016

Der neue Vorsitzende der Schachabteilung des TuS Varrel, Heiko Fischer (m.), bedankt sich bei seinem Vorgänger Klaus Schröder (r.),

der 20 Jahre lang die Geschicke der Sparte gelenkt hat. Jugendwart Dennis Webner (l.) rückt als 2. Vorsitzender ebenfalls in den Vorstand auf.

 

„20 Jahre sind genug.“ Seit 1998 fungierte Klaus Schröder als Spartenleiter der Schachabteilung des TuS Varrel. Zum Beginn des neuen Jahres übergibt er das Zepter nun an Heiko Fischer.

 Nicht ohne Bedauern nahm die Mitgliederversammlung der Varreler Schachsparte die Entscheidung ihres Vorsitzenden zur Kenntnis, nicht erneut für das Amt zu kandidieren.

Kommentar (0) Aufrufe: 220

HIer ein Bericht zur Pokal-Zwischenrunde mit dem sensationellen Ausscheiden des SK Kirchweyhe:

https://www.schachbund.de/spielbetrieb-news/pokalsensation-greifswald-besiegt-grossmeistertruppe-und-steht-in-der-finalrunde.html

Kommentar (0) Aufrufe: 297

Schachsport

Der SV Werder Bremen steht im Halbfinale des Mannschaftspokals Niedersachsen-Bremen! Am 02. und 03. März wird in Bremen das Halbfinale (Samstag) dieses schönen Wettbewerbs gespielt, sowie am Sonntag das Finale sowie Spiel um Platz drei. Qualifiziert sind neben dem SVW die starken und leicht unberechenbaren Pokalteams aus Lingen, Hameln und Tostedt - doch was ist schon berechenbar? Schachpartien nur schwerlich, und Mannschaftspokalergebnisse schon gar nicht.

https://www.werder.de/de/schach/aktuell/informationen/news/2019/svw-20190210-kar/

Gespielt wird im Vereinsheim des SV Werder in der Hemelinger Straße 17, 1.Etage. Halbfinale am Samstag. 14 Uhr, Finale und Spiel um den dritten Platz: Sonntag, 10 Uhr.

Drei der vier Mannschaften kommen auf jeden Fall weiter und treten in der kommenden Saison auf Bundesebene an. Vor allem aber geht es um einen tollen Pokal! Darum, seid dabei im März und unterstützt Hameln, Tostedt, Lingen - oder die grün-weißen Bremeraner!

Kommentar (0) Aufrufe: 213

Bremer Schachgesellschaft erringt 2. Platz

Über 50 Vereine und Schulschachgruppen in Deutschland ehrten den einzigen deutschen Schachweltmeister Emanuel Lasker durch ihre Teilnahme am Lasker-Tag.
Im Januar hat eine Kommission des Deutschen Schachbundes entschieden, wer für seinen Beitrag ausgezeichnet werden soll.
Die Bremer Schachgesellschaft hat in dem Wettbewerb einen hervorragenden 2. Platz belegt und wird am 02.03. in Berlin dafür den Preis entgegennehmen. Ihr ist es gelungen, das Turnier durch die Kombination verschiedener Aktivitäten zu einem lokalen Ereignis zu machen. Dies konnte allerdings nur gelingen durch die Unterstützung vieler ex- und interner Ehrenamtlicher, die durch vielfältige Aktivitäten ihren Beitrag dazu geleistet haben.
Die Bremer Schachgesellschaft wird für ihr Engagement nicht nur einen Scheck i. H. v. 200,00 € für ihre Jugendarbeit bekommen, sondern wir erhoffen uns durch dieses Event, dass noch mehr Kinder und Jugendliche sich für das königliche Spiel interessieren werden.
Weitere Informationen sind auf der HP des DSB einzusehen.

Kommentar (0) Aufrufe: 210

Offene Bremer Einzelmeisterschaft 2019 (OBEM)

Termin: Sonnabend, den 13.04.2019 bis Sonnabend, den 20.04.2019

Veranstalter: Landesschachbund Bremen e. V. (LSB)

Ausrichter: Schachfreunde Bremer Osten

Teilnahmeberechtigt: keine Beschränkungen

Ort: Bürgerhaus Mahndorf, Mahndorfer Bahnhof 10, 28307 Bremen

Startgeld: 30,00 Euro, Jugendliche 20,00 Euro bei Überweisung bis zum 10.04.2019 auf das Konto des Landesschachbundes Bremen e.V., IBAN DE32291903301105027601, BIC GENODEF1HB2
Bitte unbedingt Namen, Verein und "OBEM 2019" im Verwendungszweck angeben.

Nach dem 10.04.2019 beträgt das Startgeld 35,00 bzw. 25,00 Euro.

Qualifikation: Der beste Spieler des LSB bei der Offenen Bremer Einzelmeisterschaft erhält den Titel „Bremer Meister 2019“. Der „Bremer Meister“ qualifiziert sich für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft 2020, soweit er a) im Jahr der erworbenen Qualifikation und b) im Jahr der Deutschen Meisterschaft für den Landesschachbund Bremen spielberechtigt ist. Liegt keine solche Spielberechtigung vor, ist der nächstmöglich nachfolgende Teilnehmer für diesen Wettbewerb qualifiziert.

Die beste Spielerin des LSB bei der Offenen Bremer Frauen-Einzelmeisterschaft erhält den Titel „Bremer Meisterin 2019“. Die Siegerin der Offenen Bremer Frauen-Einzelmeisterschaft ermittelt in einem Stich-kampf mit der Frauenmeisterin 2020 die Teilnehmerin an der Deutschen Frauen-Einzelmeisterschaft 2021.

Voranmeldung: Eine Voranmeldung wird wegen der Teilnehmerbegrenzung auf maximal 120 Teilnehmer empfohlen; sie kann am besten über die Homepage des LSB (Anmeldung) erfolgen oder bis zum 10.04.2019 per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Liste der Voranmeldungen.

Kommentar (0) Aufrufe: 1943

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Landesschachbundes Bremen e. V.

am 06. März 2019 um 19.30 Uhr im "Bürgerhaus Mahndorf"

(Mahndorfer Bahnhof 10, 28307 Bremen)

Kommentar (0) Aufrufe: 317

Sieger: Olaf Steffens (SV Werder Bremen)

In eine spannenden Partie setzte sich Olaf Steffens mit den schwarzen Steinen in beidseitiger Zeitnot gegen Karsten Ohl durch. Während der Partie (für die von Olaf Steffens der schöne Begriff "hanebüchen" gebraucht wurde) liess Weiss mehrere gute Chancen auf den Sieg liegen um dann in extremer Zeitnot alles einzustellen.

Gratulation dem Sieger und viel Erfolg bei der Pokal-Endrunde.

Daehnepokalfinale 2018

Kommentar (0) Aufrufe: 213

unsere beliebte Kinderschachserie kommt zum zweiten  Mal nach Bremen ins Roland-Center!

Bürgermeister und Präsident des Senats Dr. Carsten Sieling hat die Schirmherrschaft übernommen und eröffnet die Tage am Mittwoch, den 3.April 2019 um 10.00 Uhr. 

Kindergärten, Schulklassen, Gruppen, Vereine alle sind Willkommen!

Bitte wählen Sie einen Termin für ihre Gruppe vom 3.-5.April 2019.

Mittwoch bis Freitag jeweils von 10.00-11.30 Uhr, 11.30-13.00 Uhr oder 13.30-15.00 Uhr!

Wählen Sie ihren Wunschtermin!

Das Angebot ist kostenfrei!

Es ist für Kinder jeglichen Alter ohne Vorkenntnisse geeignet.

Kommentar (0) Aufrufe: 511

Bundesliga Markus Ragger gegen Luke McShane
Auf Du und Du mit dem Weserstadion: Markus Ragger vs Luke McShane

Die Schachbundesliga im Weserstadion! Am Samstag, 02.Februar spielt das Team von Werder Bremen ab 14 Uhr gegen die MSA Zugzwang München, und am Sonntag, 03.Februar, ab 10 Uhr gegen Aufsteiger BCA Augsburg.

Kommentar (0) Aufrufe: 290

Schwetzingen 11
Das kann doch einen Meister nicht erschüttern! Gleichauf eilten David Höffer, Ilja Schneider und Christian Richter von Sieg zu Sieg bei den Bremer Blitzmeisterschaften, doch nicht allein die besten Schachzüge sollten an diesem Tag das knappe Turnierrennen entscheiden. 15 schwere Runden traditionell sind an der Weser zu spielen, ein veritabler hansestädtischer Halbmarathon, ... Weiterlesen bei www.schach-welt.de

Kommentar (0) Aufrufe: 277

Hallo Schachfreunde,

auch im Jahr 2019 findet das von Werder ausgerichtete Chess-Open statt.

Kommentar (0) Aufrufe: 665

(gemäß den Richtlinien des DOSB)

 

Termine 11.-13.01.2019 08.-10.02.2018 8.-10.03.2019

 

Ort Die ersten beiden Termine werden im Landesausbildungszentrum TNB in Bad Salzdetfurth durchgeführt,

https://tnb-tennis.de/bildung/landesausbildungszentrum/.

 

Der dritte Teil wird beim LSB in Hannover,

https://www.akademie.lsb-niedersachsen.de/hannover/, stattfinden.

Kommentar (0) Aufrufe: 331

Als langjähriger Islandfan und Schachspieler möchte ich eine Islandreise für Schachspieler im LSB organisieren (selbstverständlich offen auch für Partner*innen).

Die Reise soll zwei Schwerpunkte haben:
a) Besichtigung der wunderschönen Natur im Süden Islands (einschließlich Nordlichter im September!) b) Bezug zu Bobby Fischer, der die letzten Lebensjahre auf Island verbrachte (Museum, Grabstätte, evtl. Treffen mit GM Helgi Ólafsson, der darüber ein Buch geschrieben hat), sowie offizielle Begegnung mit dem Isländischen Schachverband mit der Idee künftigen Austausches.

Dieser „offizielle“ Teil muss noch vorbereitet werden; es gibt Unterstützung seitens der deutsch- isländischen Gesellschaft Bremen/Bremerhaven sowie des isländischen Botschafters in Deutschland.

Kommentar (0) Aufrufe: 511

WEYHE  Mittlerweile ist es eine feste Tradition geworden; immer im Herbst findet das Weyher Schachturnier der Generationen statt. Ausrichter sind seit jeher die Seniorengruppe der Alten Wache Leeste sowie die Schulschach-AG der KGS Kirchweyhe. Die mittlerweile 15. Auflage des Turniers wurde wieder in den Räumlichkeiten der Alten Wache in gewohnt familiärer und diesmal sogar schon leicht weihnachtlicher Atmosphäre ausgetragen.

 IMG 2085

Die Preisträger 2018 v.l.n.r.: Mathis Ristedt, Turnierleiter Dennis Webner, Long Lai Hop, Patricia Gesell, Max Weidenhöfer

Kommentar (0) Aufrufe: 471

2. Bremer Silvester Open 2018

 

Für Alle, die auch zwischen den Jahren nicht vom Schach lassen können, veranstaltet die Schachabteilung des SV Werder Bremen nun in zweiter Auflage das Bremer Silvester Open.

Das Turnier findet vom 27.12. - 30.12. beim Landessportbund Bremen, Auf der Muggenburg 30, statt und wird in 7 Runden nach Schweizer System ausgetragen.

Der Preisfond beträgt 1820 €. Darüber hinaus gibt es diverse Sonderpreise. Das Turnier ist begrenzt auf 60 Teilnehmer. Interessierte sollten sich also rechtzeitig anmelden. Hier findet Ihr die vollständige Ausschreibung.

Die Anmeldung erfolgt auf der Turnierseite www.imperialchess.org/

Kommentar (0) Aufrufe: 537

Burkhard-Mentz-Memorial 2019

Offene Bremer Schnellschach-Einzelmeisterschaft

Die beste Spielerin und der beste Spieler des Landesschachbundes Bremen ist Bremer Schnellschachmeisterin bzw. Bremer Schnellschachmeister 2019 und qualifiziert sich für die Deutsche Schnellschachmeisterschaft der Damen bzw. der Herren.

Sonntag, 17. Februar 2019, persönliche Anmeldung von 8.30 bis 9.30 Uhr, Spielbeginn 9.45 Uhr, Ende voraussichtlich gegen 18 Uhr

ACHTUNG, neuer Spielort: Landessportbund Bremen, Auf der Muggenburg 30 (Eingang Stephanikirchenweide), 28217 Bremen

Online-Anmeldung
Anmeldeliste

Kommentar (0) Aufrufe: 1326

Einladung zu Info-Veranstaltung über Finanzierungsmöglichkeiten

Gute Ideen – aber kein Geld, um sie zu verwirklichen? Das ist eine häufige Klage der Bremer Schachvereine. Aber in kaum einer anderen deutschen Stadt gibt es so viele Stiftungen wie in Bremen. Viele davon haben sich der Sportförderrung verschrieben, also auch der Unterstützung des Schachs.

Der Landesschachbund lädt deshalb zu einer

Informationsveranstaltung am Mittwoch, dem 28. November um 19.30 Uhr im Vereinshaus Findorff, Hemmstraße 240

ein, auf der Karoline Müller, Geschäftsführerin des Landessportbunds, die Fördermöglichkeiten aufzeigen und erläutern sowie Tipps zu ihrer Umsetzung geben wird.

Die Veranstaltung ist speziell auf die Bremer Schachszene zugeschnitten. Zielgruppe sind die Vorsitzenden, Kassenwarte, Turnier- und Jugendleiter der des Landesschachbunds und seiner Mitgliedsvereine sowie der Bremer Schachjugend. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Voranmeldung nicht erforderlich.

Kommentar (0) Aufrufe: 413

Carl Carls Memorial

Termin: 07.01. – 15.01.2019 (Samstag 12.01. und Sonntag 13.01. sind spielfrei)

Veranstalter: Landesschachbund Bremen e. V. (LSB)

Teilnahmeberechtigt: Alle Seniorinnen (die 2019 53 Jahre oder älter sind) und Senioren (die 2019 58 Jahre oder älter sind)

Ort: Bürgerhaus Weserterrassen, Osterdeich 70b, 28205 Bremen

Startgeld: 30,00 Euro bis zum 04.01.2019 auf das Konto der Bremer Schachgesellschaft, DE31 2905 0101 0001 0704 57 überweisen. Unbedingt Namen, Verein undOffene Bremer Senioreneinzelmeisterschaft“ im Verwendungszweck angeben.

Kommentar (0) Aufrufe: 999

Europapokal Foto 2018
Grün-Weiß beim Europapokal im griechischen Porto Carras

Europapokal in Griechenland, Runde zwo - Werder gegen Solingen! "We call it a Klassiker", könnte man mit den Worten von Franz Beckenbauer formulieren, denn immerhin gehören beide Vereine zu den mehr (Solingen!) oder weniger (Werder!) prägenden Vereinen der Schach-Bundesliga. Solingen hatte in seinen großen Zeiten sogar den Europapokal geholt und konnte die internationale Konkurrenz dabei souverän hinter sich lassen. Heute steht das Team aus Klingenstadt für eine schöne Mischung aus etablierten Meistern und jungen, aufstrebenden Spunden, und nicht allein deshalb holten sie sehr zur Freude Unfreude Baden-Badens vor zwei Jahren die Deutsche Meisterschaft (hup hup!).

Weiterlesen bei www.schach-welt.de

Kommentar (0) Aufrufe: 406

Nach den übergeordneten Ligen nun meine persönliche Einschätzung zu den Bremer Ligen. Ich werde mich aus vielerlei Gründen kurz halten.

Kommentar (1) Aufrufe: 700

Kurz vor dem Start der neuen Saison habe ich in die Glaskugel geschaut und die aufgegossenen Teeblätter analysiert (Kaffeesatz war gerade aus). Basierend darauf lasse ich mich zu einer Prognose bzgl. des Abschneidens der Bremer Mannschaften (nur Erwachsenenbereich). im Spielbetrieb hinreissen. Das ganze in zweit Teilen, in diesen ersten Teil betrachte ich die übergeordneten Ligen.

Kommentar (0) Aufrufe: 655

Vor 150 Jahren, am 24.12.1868, wurde Emanuel Lasker, der zweite und bisher einzige deutsche Schachweltmeister in der Geschichte des Weltschachs, geboren. Die Bremer Schachgesellschaft von 1877 nimmt eine Initiative des Deutschen Schachbundes zum Anlass, ein Jugend-Gedenkturnier am 04.11.2018 in den Weserterrassen zu organisieren. Wir rufen alle Vereine, Schachliebhaber und Privatpersonen auf, für dieses Turnier zu werben und Jugendliche zu motivieren, sich anzumelden.
Jeder Jugendliche bekommt eine Urkunde, die beiden Besten jeder Gruppe einen Pokal, und es gibt Sachpreise zu gewinnen. Außerdem können sich alle an einem Quiz beteiligen, das sich ausschließlich mit der Person Emanuel Lasker beschäftigt. Andere Aktivitäten sind geplant.
Wir möchten dieses Turnier zu einem Erfolg für die Nachwuchsarbeit in Bremen und umzu machen. Auch, weil alle in Deutschland organisierten Turniere an einem Wettbewerb teilnehmen, den der Deutsche Schachbund ausgelobt hat. Die drei besten Turniere bekommen einen Preis.
Harald Weinitschke
(Jugendwart BremerSG)

Kommentar (0) Aufrufe: 887

Die Findorffer Schachfreunde haben ihr Trainingsangebot erweitert. Es ist längerfristig angelegt und wendet sich an fortgeschrittene Spieler ab einer DWZ von ca. 1700. Die Findorffer SF laden auch Mitglieder anderer Vereine ein, sich an dem Training zu beteiligen. Diese Gäste werden um einen freiwilligen Kostenbeitrag von 2 Euro pro Abend gebeten.

Kommentar (0) Aufrufe: 1153

Im Bürgerhaus Oslebshausen Am Nonnenberg 40, 28239 Bremen

Samstag, 12. Januar 2019

Anmeldung: 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr

Beginn: 11:00 Uhr
Startgeld: 6 €, vor Ort zahlbar

Kommentar (2) Aufrufe: 1770

Vier Bremer Schachsenioren reisten jüngst für eine Woche ins beschauliche Templin (Brandenburg), um sich dort im Wettstreit mit den anderen Bundesländern um den Titel eines Deutschen Seniorenmannschaftsmeisters der Landesverbände zu messen. Im Vorjahr hatten wir einen ausgezeichneten 7. Platz erreicht, die Messlatte lag also hoch.

Kommentar (1) Aufrufe: 1251

HH HB 1

Diese Bremer! Über Jahre hielten sie im prestigeträchtigen Vergleichskampf "Hansestädter spielen Schach" gegen Hamburg den Ball ganz ganz flach, verloren mal hier, verloren mal dort, und eigentlich war es stets die andere, die größere Stadt an der Elbe, die die inoffizielle hansestädtische Mannschaftsweltmeisterschaft für sich entschied.

Kommentar (0) Aufrufe: 1260

Die Spielpläne sind veröffentlicht. Die Mannschaftsführer werden gebeten die Aufstellungen bis zum 15.9.2018 zu veröffentlichen.
Bei Problemen bitte Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

Kommentar (0) Aufrufe: 1021

Die Schachfreunde Lilienthal 1971 e.V. laden ein

Das Turnier findet im Rahmen des Turniers 70 Jahre Turnierschach von Günter Radloff 1948 – 2018 statt!

Termin: Sonntag, den 16.September 2018
Ort: Gut Sandbeck, Sandbeckstraße 13 - 27711 OHZ
Einlass: 9:30 Uhr
Meldeschluss: 9:45 Uhr
Start: 10:00 Uhr

Teilnahme: Spielberechtigt sind alle Mitglieder der im Landkreis ansässigen Schachvereine, alle Schachspieler, die ihren Wohnsitz im Landkreis Osterholz haben sowie alle Spieler der SF LHW.

Kommentar (0) Aufrufe: 1089

Bei den 16. Meisterschaften der Europäischen Union, die in Mureck in der Nähe von Graz ausgetragen wurden, siegte Collin Colbow in einem spannenden Finale.
Der Werderaner erzielte sieben Punkte aus neun Partien.

Ein kleiner Bericht ist auf der Werder-Homepage zu finden.

In diesem Zusammenhang der Hinweis, dass Collin am 20.08. beim Werder-Training von Matthias Krallmann persoenlich einige seiner Partien vorstellt.

Gaeste sind herzlich willkommen!

Kommentar (0) Aufrufe: 846

Liebe Schachfreunde,

leider hat sich bei der Jahreshauptversammlung der Bremer Schachjugend kein Kandidat für das Amt des Kassenwarts gefunden.

Ohne Kassenwart ist die Bremer Schachjugend nicht in vollem Umfang handlungs- und geschäftsfähig. Das wird sich auch auf den Jugend-Spielbetrieb auswirken. Der Vorstand der BSJ bittet alle Schachfreunde und alle Vereine, ihn bei der Suche zu unterstützen.

Unser langjähriger Kassenwart, Claas Rockmann-Buchterkirche, wird seinen Nachfolger in seine Aufgaben einarbeiten.

Interessenten melden sich bitte bei der 1. Vorsitzenden Ulrike Schlüter, Tel. 0176 - 565 998 22, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder bei Dennis Webner, Tel. 01520 - 287 70 70 bzw. via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar (0) Aufrufe: 1027

Pünktlich nach den Sommerferien geht es bei Werder wieder los, diverse Veranstaltungen stehen an.
Am 09.08. starten wir mit dem bekannten Monatsblitz, wie immer offen für jederman. Beginn ist um 19:30.

Ein paar Tage später am 11.08., findet wieder ein Quick-Step-Chess statt.
Es wird in Vierergruppe jeder gegen jeden gespielt. Alle Partien werden an diesem einen Tag gespielt.

Im September folgt dann wieder der Monatsblitz und auch das Hans-Wild-Open.
Beim Hans-Wild-Open vom 14.09. – 16.09. wird in 6er Gruppen jeweils ein Rundenturnier gespielt. Diese finden dann an 3 Tagen statt.
Neben der DWZ-Auswertung in allen Gruppen gibt es in den Gruppen A-C eine ELO Auswertung.
Beim Quick-Step-Chess und dem Hans-Wild-Open sind die Startplätze begrenzt, 14 bzw. 19 Voranmeldungen liegen schon vor.

Alle Ausschreibungen, Infos und Anmeldemöglichkeiten sind auf unserer Homepage zu finden.
Es ist also wieder einiges los bei Werder…
Vielleicht bis demnächst
Udo Hasenberg
Turnierleiter SchachAbt SV Werder Bremen

Kommentar (0) Aufrufe: 1041

Große Schachveranstaltung auf dem ehemaligen Rittersitz
Gut Sandbeck in Osterholz-Scharmbeck

Seit 1948 spielt Günter Radloff Turnierschach. Anlässlich dieses denkwürdigen Jubiläums laden Günter Radloff und die Schachfreunde Osterholz Spieler aller Schachvereine des Landesschachbund Bremen und alle vereinsungebundenen Schachspieler aus dem Landkreis Osterholz herzlich nach Gut Sandbeck ein.

Termin: 16. September 2018, Beginn 09:30 Uhr ( Meldung)
Veranstaltungsort: Gut Sandbeck, Sandbeckstr. 13, Osterholz-Scharmbeck. Es wird kein Startgeld für die Turnierspieler erhoben
Programm: Schnellschachturnier, 6 Runden à 2 x 15 Minuten für Erwachsene
Parallel: Schulschachturnier für Schülerinnen und Schüler

Start zur ersten Spielrunde ist um 10 Uhr, Siegerehrung ca. 15 Uhr. Es sind Geldpreise, Sachpreise und Pokale zu gewinnen. Nach der Preisverleihung steht für die Turnierteilnehmer ein kostenloser Imbiss bereit.

Günter Radloff freut sich über eine rege Teilnahme und interessante Gespräche.

Für die Planung wird bis spätestens 01. September 2018 um Anmeldung für das Turnier gebeten unter:
Günter Radloff, Tel.-Nr: 04791-57147 oder Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar (0) Aufrufe: 1417

Liebe Schachfreunde!

Am 26. August 2018 findet nach einer kleinen Pause wieder der Städtevergleichskampf zwischen den beiden großen norddeutschen Hansestädten Bremen und Hamburg statt.

Dabei soll unter dem Motto "Hansestädter spielen Schach" bei einem Match an rund 30 Brettern die Frage geklärt werden, wer im Jahr 2018 die Nummer eins im "Schach-Norden" ist.
Informationen zu dem genauen Spielmodus des Wettkampfs findet man in der Ausschreibung (Ausschreibung hier zum Download) des Turniers.
Für diesen Wettstreit auf den 64 Feldern sucht daher der Landesschachbund Bremen (LSB) insgesamt 30 engagierte Spieler, die den LSB bei diesem Match repräsentieren möchten.

Wer kann mitspielen?

Mitspielen können bei diesem Turnier für den LSB alle Spieler der Vereine des Landesschachbundes Bremen sowie vereinslose Spieler, die im Einzugsbereich des LSB wohnen.

Wie kann man sich zu dem Turnier als Spieler anmelden?

Anmelden zu dem Turnier kann man sich auf der Homepage des Landesschachbundes Bremen unter der Online-Anmeldung unter Angabe von Name, Vorname, Verein, DWZ und E-Mail-Adresse. Wer über kein Internet verfügt, kann sich direkt telefonisch beim 1. Vorsitzenden des Landesschachbundes Bremen Dr. Oliver Höpfner unter der Telefonnummer 0421-217576 anmelden. Die Liste der bisher angemeldeten Spieler kann man sich jederzeit unter der Teilnehmerliste anschauen.

Bis wann kann ich mich zu dem Turnier anmelden?

Anmelden zu dem Turnier kann man sich bis zum 16. August 2018!
Sollte es nach dem Anmeldeschluß mehr Anmeldungen als vorhandene Plätze geben, so entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung über die Vergabe der Teilnehmer-Plätze an dem Städtevergleichskampf.

Kommentar (2) Aufrufe: 1951

 Werder Sport

Ein buntes ELO-Treiben erwartet die Besucher ab heute in den Vereinsräumen des SV Werder Bremen. Ab 14 Uhr werden die ersten Züge gespielt im Werder Bremen IM-Turnier 2018, bei dem junge Talente aus dem Nordwesten und auch von weiter weg die Figuren aufspielen lassen gegen renommierte Titelträger aus internationalen Landen - aus Schweden, Polen und der Ukraine.

Kommentar (0) Aufrufe: 1363

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammmlung des Landesschachbundes, die am 16. Mai in Lemwerder stattfand, sind gleich mehrere Schachfreunde mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet worden. Die zweithöchste Auszeichnung des Landesverbandes, die für das besondere Engagement zum Wohle des Schachs verliehen wird, erhielten Günter Radloff von den SF Osterholz-Scharmbeck, Harald Helling von der SGM Lemwerder, C.D. Meyer von Werder Bremen (der leider nicht anwesend sein konnte) und mit Michael Woltmann und Andreas Calic gleich zwei Mitglieder der Bremer SG. Gratulation!

Darüberhinaus nahm Stefan Preuschat von Werder Bremen stellvertretend den Pokal für den 1. Platz in der Bremer Mannschaftsmeisterschaft entgegen. Auch hierzu Gratulation!

 

20180516 19570020180516 20061520180516 20110920180516 201516

Kommentar (0) Aufrufe: 1104

Speckflagge

Diese Döschers - Arne Döscher und Thorsten Döscher, beide sind sehr langjährige und prägende Mitglieder im SK Bremen-Nord, und nun auch beim deutschen Pokalfinale in Leipzig!

Kommentar (0) Aufrufe: 1241

Modus: Rundensystem in 5 Klassen. Stadtliga, A, B, C und D-Klasse.
Abhängig von der Klasse wird mit 8, 6 oder 4 Spielern pro Mannschaft gespielt. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Turnierordnung des Landesschachbunds Bremen. (Abschnitt C) Der Modus der D- Klasse kann sich abhängig von den teilnehmenden Mannschaften ändern.

Bedenkzeit: 2 Stunden für 40 Züge + eine Stunde für den Rest, es besteht Notationspflicht.

Anmeldung:
Die Anmeldung der Mannschaften bzw. Spielgemeinschaften muss unter Angabe des Mannschaftsführers inkl. Email-Adresse und Spiellokal bis zum 01.07.2018
an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

Kommentar (0) Aufrufe: 1304

Termine: Gespielt werden soll an 7 Terminen zwischen September und Mai je einmal im Monat (ausgenommen Dezember und April) an den Spielabenden der gastgebenden Vereine.

Dazu setzt sich der gastgebende Verein mit dem Gastverein in Verbindung und spricht den Termin ab.

Modus: Rundensystem für 4er-Mannschaften. Der genaue Modus wird bekanntgegeben, wenn die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften feststeht.

Bedenkzeit: 1 Stunde für 30 Züge + eine halbe Stunde für den Rest, es besteht Notationspflicht.

Anmeldung: Die Anmeldung der Mannschaften bzw. Spielgemeinschaften muss unter Angabe des Mannschaftsführers inkl. Email-Adresse und Spiellokal bis zum 15.8.2018 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.
Mannschaftsaufstellung: Die Mannschaftsaufstellung muss bis zum 30.8.2018 online vom Mannschaftsführer auf der Homepage des Landesschachbund Bremen (www.landesschachbundbremen.de) erfolgen.

Kommentar (0) Aufrufe: 1423

Die Feierabendliga wurde letztes Jahr als neues Angebot des LSB gestartet.
Im ersten Jahr gingen 7 Mannschaften an den Start von denen eine Mannschaft (die Spielgemeinschaft) drückend überlegen war und auch souverän die Liga gewonnen hat. Für mich war einfach nett abends gegen andere Vereine einen Mannschaftskampf zu spielen und auch deren Vereinsabende zu besuchen.

Kommentar (0) Aufrufe: 1151

Nach Abschluss der Saison 2017/18 hier ein subjektiver Rückblick.

Gestartet wird mit den überregionalen Ligen.

Kommentar (0) Aufrufe: 1232

Zum Saisonabschluß findet am kommenden Wochenende das Pokal-Finale in Lemgo statt.
Die DPMM-Pokal Final-Endrunde wird Online Live übertragen von chess24.com .

Wie bekannt, haben sich für das DPMM-Finale qualifiziert:
SK Kirchweyhe 1947 e.V., VL-Nord Platz 1, 5. Liga, jetzt LL-Nord,
SF Lieme e.V., NRW-Klasse 1 Platz 3, 4. Liga,
OSG Baden-Baden 1922 e.V., 1. Bundesliga,
SF Deizisau e.V., 1. Bundesliga, Platz 5.

Am Sa., 05. Mai 14:00 Uhr, Pokalrunde 11, letzte 4 Vereine, Live chess24.com.
Am So., 06. Mai 10:00 Uhr, Finale und Spiel um Platz 3, Live chess24.com.

Kommentar (0) Aufrufe: 1153

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Landesschachbundes Bremen e. V.

am 16. Mai 2018 um 19.30 Uhr in Lemwerder

(BEGU Lemwerder, Edenbütteler Str. 5, 27809 Lemwerder)

Im Anhang die komplette Einladung: pdfEinladung_JHV_LSchB_2018.pdf

Kommentar (0) Aufrufe: 1047

Im Hinblick auf die 100 Jahr-Feier der Bremer Schachgesellschaft im Jahre 1977 hat ihr langjähriges Mitglied Hanno Keller (1931-2015) die Geschichte des Vereins erforscht. Auch wenn dabei sein Schwerpunkt auf der Chronik der BSG lag, legte Keller insbesondere auch darauf Wert, stets das Bremer Schachleben insgesamt miteinzubeziehen. So gibt es z.B. zahlreiche Berichte von diversen Mannschaftskämpfen, Ergebnisse von Einzelturnieren und Fotos von Schachgeschehnissen allgemeinerer Natur. Dementsprechend lautet auch der vollständige Titel seines ca. 500(!) seitigen Manuskriptes Schach in Bremen. Teil 1: Die Geschichte der Bremer Schachgesellschaft mit Berücksichtigung des übrigen Schachlebens in Bremen von 1877 bis 1945, Bremen 1987.

Darüberhinaus hat Keller auch den Zeitraum von 1946-1977 weitestgehend erarbeitet; leider war es ihm nicht mehr möglich, auch diese Recherchen zu einem geschlossenen Werk zusammenzufügen. Keller hat diese Forschungen in 15 DIN-A5 Notizbüchern festgehalten. Darin finden sich u.a. von ihm geschriebene Texte, eingeklebte Turniertabellen, aus Sütterlin übertragene Protokolle und originale Partieformulare. Später Hinzugekommenenes, z.B. Zeitungsartikel, sind lose an die chronisch korrekte Stelle hineingelegt. Mehr noch als der erste Teil der Chronik enthält diese Materialsammlung eine Fülle an Texten, Fotos und Partien aus dem Bremischen Schachleben. 

Um diese Manuskripte und Untersuchungen, die sich im Schacharchiv der Bremer Schachgesellschaft befinden, einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, hat sie der Pressereferent der BSG gescannt und zu pdfs umgewandelt. Sie finden sich auf der Homepage der Bremer Schachgesellschaft und sind dort unter dem Link Die Chronik zu finden. Viel Vergnügen beim Lesen, Stöbern und Finden!

Kommentar (0) Aufrufe: 1267
  • Runde 1: 21.10.2018
  • Runde 2: 11.11.2018
  • Runde 3: 25.11.2018
  • Runde 4: 16.12.2018
  • Runde 5: 20.01.2019
  • Runde 6: 03.02.2019
  • Runde 7: 24.02.2019
  • Runde 8: 24.03.2019
  • Runde 9: 28.04.2019
Kommentar (0) Aufrufe: 989

WK 5.4.2018 Ungeschlagen zum Titel

Kommentar (0) Aufrufe: 1252

Daniel Margraf ist Bremer Landesmeister 2018! Gratulation!

Der Spieler des Delmenhorster SK besiegte in einer packenden Schlussrundenpartie seinen Vereinskollegen David Höffer, der seinerseits bei einem Sieg den Titel errungen hätte. Für den aktuellen Schnellschachmeister Höffer war der Sieg und somit der zweite Bremer Titel in diesem Jahr bereits zum Greifen nahe, doch entglitt ihm mehr und mehr eine objektiv gewonnene Stellung. Somit gab Margraf als einziger nur zwei Remisen ab und sicherte sich letztlich souverän mit acht aus neuen und einem Punkt Vorsprung die Meisterschaft.

Zweiter wurde David Kardoeus vom SV Werder Bremen. Wie Höffer hatte auch der Grün-Weiße zuvor anderthalb überraschende Punkte liegengelassen, kämpfte sich aber wie jener wieder an die Spitze heran. Mit einem Sieg gegen Wolfgang Müller, der seinerseits noch Chancen auf den ersten Platz hatte, sicherte sich Kardoeus nach 2015 erneut die Vizemeisterschaft. Übrigens gelang ihm wie Margraf der Sieg aus einer bereits verlorenen Stellung heraus.

Auf dem dritten Platz findet sich die erste Überraschung des Turniers: Dirk Stieglitz (ELO 2052) von der Bremer Schachgesellschaft spielte eine bärenstarke Meisterschaft. Mit Siegen gegen den Ranglistenersten Kevin Silber (ELO 2274) und seinem 2196 ELO starken Vereinskollegen Peter Issing brach er in die Phalanx der 2200er ein; allein der spätere Sieger Margraf konnte ihm eine Niederlage beifügen. Allerdings hatte er dabei auch ein bisschen Losglück auf seiner Seite, was sich der vergleichsweise geringen durchschnittlichen Spielstärke seiner Gegner als auch seiner relativ niedrigen Buchholzzahl entnehmen lässt.

Weitere Erfolge feierten: Peter Schwenteck, der mit einer TWZ von 1836 den hervorragenden 14. Platz erreichte; Oliver Steffens, der als gesetzter 30. den 16. Platz errang; David Nesse, der gleich 24 Plätze übersprang und Viet Silas, der sogar 30 Plätze weiter vorne landete. Den größten Sprung freilich gelang der Spieler des Gastgebers Mohammad Yavarpoor - als Wertungsloser landete er auf Anhieb auf den 53. Platz! Dieser Ergebnis verblüfft umso mehr, als es sich bei Yavarpoor nicht mehr um ein "schwer einzuschätzendes Kind" handelt - Chapeau!

Hier geht's zur Abschlusstabelle und zu weiteren Informationen; Rating- und andere Sonderpreise werden nachgereicht.

Kommentar (0) Aufrufe: 1284

Nach einigen Überraschungssiegen der Underdogs standen die letzten Runden im Zeichen der Favoriten. Insbesondere in der siebten Runde setzten sich an nahezu allen vorderen Brettern jeweils die Spieler mit der höheren Wertungszahl durch, seien es Margraf gegen Müller, Kardoeus gegen Bart Semjon oder Dirk Sieglitz gegen den jungen Norweger Nesse. Zu den Ausnahmen gehört das Prestigeduell zwischen den beiden Ranglistenersten Kevin Silber (ELO 2274) und David Höffer (ELO 2264), welches Letzterer in einer Partie voller Irrungen und Wirrungen für sich entscheiden konnte. Auch der noch wertungslose Mohammad Yavarpoor konnte gegen Alexaner Norbach (1957) wieder einmal einen vollen Punkt einfahren.

Die achte Runde verzeichnete hingegen wieder den einen oder anderen Stolperer. So ist nach seiner Niederlage gegen Höffer der Ranglistenerste, Kevin Silber, ins Straucheln gekommen; er verlor gleich noch einmal gegen den ein starkes Turnier spielenden Stieglitz (ELO 2025) von der Bremer Schachgesellschaft. Auch rang Wolfgang Müller Peter Issing nieder, was letzteren endgültig vom Titelkampf ausschloss.

Vor der jetzt laufenden Schlussrunde hat Margraf einen halben Punkt Vorsprung und somit beste Voraussetzungen, Bremer Meister 2018 zu werden. Ob ihm dazu bereits ein Remis reichen dürfte, überlassen wir den Buchholzexperten; sicher dürfte nur sein, dass Höffer, der sich wieder herangekämpft hat, kaum auf ein schnelles Unentschieden aus ist, da er selbst bei einem Sieg ganz vorne landen könnte. Auch kann Wolfgang Müller noch auf 7,5 Punkte kommen - eine Schlussrunde mit hohem Spannungspotential!

Kommentar (0) Aufrufe: 1190

Gab es gestern nur noch einen Spitzenreiter, sind es heute wieder zwei: Daniel Margraf (ELO 2200), seines Zeichens Bremer Meister von 2014, und Wolfgang Müller (ELO 2023), Bremer Pokalfinalist von 2012 und Spitzenspieler des SK Bremen Nord.

In der sechsten Runde überrumpelte Margraf den alleinigen Tabellenersten Peter Issing (ELO 2196) mit einem derart ungewöhnlichen Abtausch-Spanier, dass Letzterer bereits nach nur neuen Zügen eine sehr schlechte Bauernstruktur zu verwalten hatte. In dem Wissen, dass ihn jedes Endspiel begünstigt, wickelte der Delmenhorster zügig in ein ebensolches ab und stand schließlich nach 25 Zügen auf Gewinn.

Im weiteren Spitzenspiel setzte sich Wolfgang Müller gegen den Hannover-96er Daniel Schulz durch, der bereits beim 1. Bremer Silvester Open einen guten Eindruck in der Hansestadt hinterließ. Nach diesem Sieg bekommt es Müller folgerichtig in der siebten Runde mit Margraf zu tun; sollte diese Partie einen Sieger haben, könnte es hier schon so etwas wie eine Vorentscheidung geben. Doch das dachte man in Berlin auch, bevor es wieder dramatisch spannend wurde! Immerhin befinden sich noch rund zwei Dutzend Spieler in Schlagweite.

Für weitere Überraschungen sorgt derweil der junge Gast aus Norwegen: Der 14jährige David Nesse, dessen ELO von 1724 offenbar nicht seiner aktuellen Spielstärke entspricht, schlug in der sechsten Runde erneut einen höher gesetzten Spieler; diesmal erwischte es den Werderaner Andre Büscher (ELO 2046). Demgegenüber konnte sein Vereinskollege und Vizemeister von 2015 David Kardeous (ELO 2229) einen anderen jugendlichen Überraschungsspieler, Oliver Steffens (ELO 1880) vom SK Delmenhorst, vorerst stoppen und sich selbst wieder in eine gute Lauerposition zur Spitze begeben.

Die gastgebenden SF vom Bremer Osten, deren Spitzenspieler zwar leider nicht im Turnier vertreten sind, dürften sich dafür umso mehr über Mohammad Yavarpoor freuen. Das noch wertungslose Mitglied spielt mit 5 aus 6 nicht nur eine hervorragende Mannschafts-Saison, sondern mit bisherigen 4 aus 6 auch ein starkes Heimturnier. Man darf gespannt sein, ob sich die inoffizielle DWZ-Auswertung seiner Mannschaftspartien von 1820 bestätigen wird.


Tabelle, Paarungen und anderes finden sich wie immer hier!

Kommentar (0) Aufrufe: 1085

 Fünf Runden sind gespielt, und nur noch einer ist mit 100 Prozent im Rennen: Peter Issing. Der mit einer Turnierwertungszahl von 2196 an fünf gesetzte Spieler der Bremer Schachgesellschaft setzte in der vierten Runde ein Ausrufezeichen, als er den mitfavorisierten Delmenhorster David Höffer (TWZ 2264) schlug. Und mit seinem anschließenden Sieg gegen den stark aufspielenden Daniel Schulz (TWZ 2052) - u.a. gewann dieser gegen den Werderaner David Kardeous (TWZ 2229) - setzte er sich allein an die Spitze.
Freilich ist das Feld noch dicht beieinander; noch zwanzig Spieler haben dreieinhalb oder mehr Punkte. Darunter sind einige Überraschungen; so spielen z.B. Arnd Hochhuth (TWZ 1927), Oliver Steffens (TWZ 1880) und Gunnar Ahrens (1665) ein bis dato bärenstarkes Turnier. Demgegenüber schwächeln einige Favoriten; neben Kardoeus und Höffer haben auch schon Rolf Hundack (TWZ 2085) und Thomas Verfürth (TWZ 2079) Punkte gegen vermeintlich schwächere Gegner abgegeben. Besonders schwer tut sich Dr. Irmin Meyer, der sich trotz einer TWZ von 2030 zur Zeit mit nur anderthalb Punkten zufrieden geben muss.
Auch in den unteren Regionen gab es schon einige Favoritenstürze: So schlug Harald Weinitschke (1568) den rund 250 TWZ-stärkeren Bernhard Künitz und Gunnar Ahrens' 1665 gewannen gegen Irmin Meyers 2030. Geradezu zum Favoritenschreck entwickelt sich Viet Silas (TWZ 1478) von der Schachabteilung des TV Eiche Horn: mit Siegen gegen Uwe Körber (1722) und Dr. Jürgen Gerken (TWZ 1668) sowie einem Remis gegen Elmar Kastens (TWZ 1930) hat der mathematisch begabte Zehntklässler beste Chancen, den größten TWZ-Sprung des Turniers zu machen.

 

Kommentar (0) Aufrufe: 1349

WK 26.3.2018 Stadteil Kurier Mitte

Kommentar (0) Aufrufe: 1009
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok